SURVIVAL KIT PHASE 2

Das Ergebnis einer Zusammenarbeit von 30 Kunststudent_innen, aus der Athens School of Fine Arts ( Σχολη Καλων Τεχνων) und der Akademie der Bildenden Künste München, ist ein Episodenfilm bestehend aus 11 Szenarien.
Dieses filmische Experiment – entwickelt durch geteilte Recherche, Workshops und Diskussionen – prallt auf eine Herangehensweise, die dokumentarisch, dramatisch und experimentell dargestellt wird, und konfrontiert den Betrachter mit der komplexen Struktur, von sich in Wechselbeziehungen befindenden Themen, welche die Stimmung des Moments einfangen; so wie sie von den Autoren erfahren und reflektiert wurde.
Die Szenarien bewegen sich von einer Neubearbeitung von Lucianos “Death Dialogues of Charon”, zu der Erforschung der Frage „Was passiert mit unserem Facebook Profil wenn wir sterben?“; über einen Kommentar zu Nietzsches „Genealogie der Moral“ mit Rückgriff auf Barthes; einer verkörperten Studie zum sich verwandelnden Symbolismus des „Zombie“ in der kulturellen Gegenwart; einer formellen Untersuchung der feindlichen Architektur der gegen Ende der 1960er erbauten Studentenwohnheime; einem Short-Drama über das Eindringen von Angst und Lust in den Alltag; der Erkundung der Ursprünge von Phobien in Kinder- und Jugendpsychologie; einem kritischen Blick auf die Ausbreitung von New Age Ideologien, angesichts der politischen Desillusionierung; einer allegorischen Attacke auf das dominante Bild von „Europa“; einem Interview mit Erich Haas, 95 Jahre alt, welcher Zeuge der Geschichte der Gender Politik in Deutschland und Griechenland war und diese auch maßgeblich mitgestaltete und einer Studie über gegenwärtige Auffassungen von Zeit, inspiriert von Texten Lazzaratos, Berardis, Deleuzes und Guattaris.
Survival Kit
Zu einem Zeitpunkt an dem sich die Horizonte unter dem Aspekt der Krise verengen, können künstlerische Forschung und Kollaboration neue Perspektiven öffnen. Dabei geht es darum ein gemeinsames theoretisches Verständnis zu entwickeln und durch konkrete Zusammenarbeit im künstlerischen Bereich nachhaltige Strukturen und Strategien ins Leben zu rufen, welche neue Möglichkeiten für eine gemeinsame Zukunft aufmachen.
Dazu sollen Kunststudenten_innen, Lehrende und im Kulturbereich Tätige die Idee eines „Survival Kit“ entwickeln. Wie der Projektraum “CURCUITS AND CURRENTS” in Athen, der sich in den letzten Monaten verwirklichte und im November 2014 erstmals eröffnen wird.
Dieses Projekt wird vom DAAD gefördert.
Vernissage:
Mittwoch, 29. Oktober 2014, Film screening um 20:00
Freitag, 31.Oktober 2014, Stephan Geene, Filmscreening “Umsonst”/”For Nothing” um 19:00, um ca. 22.00 Horrrornacht
Dauer: 29. Oktober – 1. November 2014
Öffnungszeiten: 28. Oktober- 1. November 2014 um 17:00

Logo_Kulturreferat